Meine FÜNF ELEMENTE als Basis für Stimme, Souveränität und Präsenz

Baum Meine Fünf Elemente

Mein Ziel ist es, Ihnen ein GESAMTBILD zu vermitteln: Präsenz und Ausstrahlung sind abhängig von mehreren Faktoren. Erst aus dem Zusammenspiel einzelner für sich genommen sehr wichtiger Elemente kann Souveränität entstehen. Ihre Nervosität verschwindet und wird in Energie für Ihre Präsenz umgewandelt. Denken Sie an eine mechanische Taschenuhr: Die setzt sich zusammen aus mehreren Rädchen und Federn etc. verschiedener Größen. Nur wenn alle Bestandteile einwandfrei ineinandergreifen, bewegen sich die Zeiger und die Uhr „läuft“. Fällt hingegen nur ein Rädchen aus, bleibt das ganze System stehen. Läuft „Ihre Uhr“ reibungslos, strahlen Sie Präsenz aus. Der Antrieb „Ihrer Uhr“ sind meine FÜNF ELEMENTE:

  1. ATMUNG

    Die Atmung ist die Kraftquelle und der Ausgangspunkt. Das Ziel ist die Tiefatmung, welche bis in die Flanken zu spüren ist. Wer die natürliche Atmung beherrscht, kann seine Stimme schonender einsetzen und ihr mehr Facetten des Ausdrucks verleihen.


  2. ENERGIE

    Sprechen und Singen bedeuten immer ausatmen. Nur so kann Luft die Stimmbänder in Schwingungen versetzen. Entscheidend ist, den Atem zu dosieren und zu steuern. Dies ist der Vorgang, der die notwendige Energie freisetzt, welche für eine bestimmte Situation gebraucht wird: Ruft jemand z.B. nach Hilfe, wird mehr Energie gebraucht, als beim leisen Flüstern von Liebesworten. Je besser die Energiezufuhr gesteuert werden kann, desto stärker werden die Stimmbänder entlastet.


  3. RESONANZ

    Der Stimmklang (Timbre) wird geprägt von der Beschaffenheit der Stimmbänder sowie der Knochen und Hohlräume des Kopf-Hals-Bereiches. Diese Resonanzkörper bzw. -räume kann man sich vorstellen wie den Korpus einer Stradivari: Der einmalige Klang entsteht nicht nur wegen des virtuosen Spielers, sondern auch aufgrund der Qualität des Holzes und der Verarbeitung. Das Ziel also ist beim Sprechen, die naturgegebenen Resonanzräume bestmöglich zu nutzen.


  4. ARTIKULATION

    Wer verstanden werden will, sollte zunächst einmal korrekt und deutlich sprechen. Die Unterscheidung zwischen Vokalen und Konsonanten ist dabei wesentlich. Hinzu kommt die Fähigkeit, das Sprechen interessant zu gestalten: Eine Sinn stiftende Betonung, die Modulation der Worte oder ein variables Gestalten des Tempos halten die Aufmerksamkeit der Zuhörer wach.


  5. EMOTION

    Emotionen steuern das Verhalten der Menschen maßgeblich. Was mit Emotionen erlebt oder erlernt wurde, landet im Langzeitgedächtnis und kann immer wieder abgerufen werden. Gleichzeitig steuern Emotionen bestimmte Abläufe im Körper: Den Atem, den Kreislauf, den Klang der Stimme, die Gestik und Mimik. Dieses Potenzial kennen zu lernen und quasi urbar zu machen, ist ein wesentliches Element zur Steigerung der Präsenz. Ohne Emotion kann kein Redner, Schauspieler, Sänger oder Vortragender seine Zuhörer gewinnen!


Präsenz entsteht, wenn sich die einzelnen Elemente in einer optimalen Balance befinden. Den Einstieg hierzu lernen Sie in meinem 2-tägigen-Basis-Training. Wenn Sie bereits Erfahrungen gemacht haben, z.B. bei Präsentationen oder als Redner, Trainer, Lehrer oder Führungskraft, dann empfehle ich Ihnen Einzeltrainings. Hier kann ich noch gezielter auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche eingehen und ein Erfolg stellt sich eher ein.

Kommentare sind geschlossen